Harvard auf der Viennale

Kommt Oktober, kommt Viennale. Ins Auge gesprungen ist die Schiene „Harvard Sensory Ethnography Lab“, in der Filme gezeigt werden, die in besagtem Labor der amerikanischen Elite-Uni entstanden sind: Dokumentarfilm meets kinematografische Forschung? Das experimentelle Ausloten von Bild und Ton scheint über Sehgewohnheiten hinauszugehen, denn die Fellows des Labors probieren sich in „innovative combinations of aesthetics and ethnography that deploy original media practices to explore the bodily praxis and affective fabric of human and animal existence, and the aesthetics and ontology of the natural world“ (Quelle: http://sel.fas.harvard.edu/index.html) – mal sehen!

VIENNALE-ARCHIVStill aus Foreign Parts, Véréna Paravel, J.P. Sniadecki

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s