Hanna Brinkmann

 

Dr. Hanna Brinkmann wurde 2017 mit dem Thema „The Cultural Eye. Eine empirische Studie zur kulturellen Varianz in der Kunstwahrnehmung“ an der Universität Wien promoviert und arbeitet als Postdoc im Projekt  „Universal aesthetics of lines and colors? Effects of culture, expertise, and habituation“ im Labor für empirische Bildwissenschaft des Instituts für Kunstgeschichte. 2010 schloss sie das Studium der Kunstgeschichte, Psychologie und Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München ab. Thema der Magisterarbeit: „Der Zyklus ‚Ein Weberaufstand‘ von Käthe Kollwitz und seine Rezeption in der deutschen Kunstgeschichte“. Im WS 2014 war sie als exchange researcher an der School for Letters, Arts and Sciences der Waseda University in Tokio, Japan.

Email: hanna.brinkmann(at)univie.ac.at

Vorträge und Publikationen

PUBLIKATIONEN

L. Commare, H. Brinkmann

Warum ‚Anything goes‘ der Goldstandard sein sollte – Überlegungen zu Methodentradition und empirischen Forschungsansätzen in den Kunstwissenschaften
1 Okt 2017 Band zur 18. VöKK-Tagung 2015 „Newest Art History“ Wohin geht die jüngste Kunstgeschichte? online http://www.voekk.at, S. 161-179

L. Commare, H. Brinkmann

Aesthetic Echoes in the Beholder’s Eye? Empirical evidence for the divergence of theory and practice in the perception of abstract art. In: M. Zimmermann (Hg.): Vision in Motion. Streams of Sensation and Configurations of Time, 2016 Berlin: diaphanes.

H. Brinkmann, L. Commare
Blick_folgen: Zur Visualisierung von Augenbewegungen bei der Kunstbetrachtung. Beitrag im digitalen Tagungsband der Konferenz „Die Kunst der Rezeption. The Art of Reception“, hrsg. von Jacobus Bracker und Ann-Kathrin Hubrich, in: Visual Past 2.1, 2015, 389—405.

H. Brinkmann, L. Commare, H. Leder, and R. Rosenberg:
Abstract Art as a Universal Language? Leonardo 2014 47:3, 256-257.

VORTRÄGE und AKTIVITÄTEN

Aktuelles siehe: u:cris

08. November 2015 Vortrag: Labor, Kameras und Elektroden – empirische und experimentelle Methoden in der Kunstgeschichte (zs. mit L. Commare), Newest Art History. Wohin geht die jüngste Kunstgeschichte? 18. Tagung des Verbandes österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker, Universität Wien

30. Oktober 2015 Vortrag: Orte der Wahrnehmung – Spuren der Wahrnehmung, Museen verstehen: Methoden, internationale Tagung am Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen

28. April 2015 Poster-Präsentation: Rooms of Perception. The Influence of Spatial Context on Art Perception (zs. mit M. Thalwitzer), 4th ANNUAL LECTURE IN COGNITIVE SCIENCE, Universität Wien

27. Februar 2015 Vortrag: Peeking into Paradise. Conventions of Viewing a Cranach Painting, Art & Science Conference on Empirical Methods in Art History and Visual Studies, Universität Wien

24. August 2014 Vortrag: Seeking for a Universal Visual Language. The Perception of Abstract Art – Claim and Reality, IAEA Congress 2014, Hunter College New York City

09. Juni 2014 Vortrag: Cultural Conventions in Art-Perception, Cognitive Studies of Culture Conference 2014, Universität Wien

20. Jänner 2014 Poster-Präsentation: Cultural/Gendered Eye zs. mit Mario Thalwitzer im Rahmen der Bühler-Lecture der Cognitive Science Research Platform an der Universität Wien

30. November 2013 Vortrag: „The Cultural Eye. Eine empirische Studie zur kulturellen Bedingtheit von Kunstwahrnehmung“, Kunstgeschichte im digitalen Zeitalter – Studientag zur Digitalen Kunstgeschichte für Doktorandinnen und Doktoranden im Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München

29. November 2013 Vortrag: „Blick_folgen. Eye-Tracking als Analyseinstrument zur Beantwortung rezeptionsästhetischer Fragestellungen“ zs. mit L. Commare, Die Kunst der Rezeption/The Art of Reception – Eine trans- und interdisziplinäre Tagung an der Universität Hamburg

01. Oktober 2013 Vortrag: „Processing Abstract Art – does Content matter?“,  zs. mit L. Commare, Forschungsatelier: Sehen in Bewegung Konfigurationen der Zeit, Universität Eichstätt

26. April 2013 Vortrag: „Bunte Blicke”,  zs. mit L. Commare und R. Rosenberg, Workshop „Strategien der Visualisierung in den Geisteswissenschaften: Probleme und Chancen“ des Forschungsschwerpunktes „Visuelle Kulturgeschichte – Kulturen und Medien des Visuellen“ Universität Wien

13. April 2013 Poster Session: “Abstraction as World Language – Myth or Fact?” AAH 2013, 39th Annual AAH Conference in Reading UK,
Finanziert von der Nachwuchsförderung der Universität Wien

26. März 213 Vortrag: “Perception of abstract art – homogeneous or totally different? An empirical study of an art-historical problem“ zs. mit L. Commare, Teap 2013, Tagung experimentell arbeitender Psychologen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s